Wege in die Modebranche

0
86

Ein Karriereweg ist wie ein Fingerabdruck: Keiner gleicht dem anderen. So vielfältig wie die Karriere ist auch der Weg ins jeweilige Unternehmen, von Traineeprogrammen bis über Direkteinstiege ist heute alles möglich. Wer dann noch in dynamische Branchen wie in die der Mode einsteigen will, darf sich meist über eine Extraportion an Möglichkeiten freuen: Interessierte können sich bei Ideenwettbewerben beweisen, spannenden Talkformaten oder Influencern lauschen und bei eigens entworfenen Veranstaltungen dual Studierende treffen, die aus dem Nähkästchen plaudern. Formate wie diese haben einen entscheidenden Vorteil: Man knüpft wertvolle Kontakte für die spätere Bewerbung.

Recrutainment ist das Stichwort: Gemeint ist ein Mix aus Recruitment und Entertainment. Recruitainment, etwa in Form eines interessanten und praxisnahen Uni-Wettbewerbs, gibt einerseits dem Unternehmen die Gelegenheit, neue Talente zu finden. Andererseits können teilnehmende Studierende wichtige berufliche Kontakte zur Wirtschaft herstellen. Ein aktuelles Beispiel des international agierenden Modeunternehmens Peek & Cloppenburg zeigt, wie das aussehen kann: Bei der RE&THINK Student Challenge sucht man Studierende aus Österreich und Deutschland, die ihre Ideen und Konzepte zum Handel der Zukunft präsentieren. Wie lockt man KundInnen in Zeiten des Online-Booms in die Stores? Ganz schön komplex, aber die Mühe lohnt sich: Die Gewinnergruppe reist in die Modemetropolen Hong-Kong, New York und Berlin. Bewerbe wie dieser sind nicht nur ein Ansporn, sich mit anspruchsvollen Themen auseinanderzusetzen, sondern auch ein echtes Highlight im Lebenslauf.

Wer den Weg ins Unternehmen abseits von Wettbewerben sucht, sieht sich nach anregenden Talk- und Netzwerkveranstaltungen um. Sie sind eine gute Option, sich neue Impulse zu Trendthemen von Top-SpeakerInnen zu holen. Oft geht es bei solchen Talkrunden sogar richtig tief in die Materie: Neue Entwicklungen in der Branche, Neo-Ökologie oder der Einsatz von Einkaufsrobotern werden momentan gerne diskutiert. Termine derartiger Events findet man in sozialen Netzwerken oder über Universitäten, meist sind sie sogar kostenfrei.

SchülerInnen, die einen Universitätsabschluss anstreben, informieren sich am besten auf diversen Messen, Internetportalen oder bei Tagen der offenen Türe. Es ist auch sehr inspirierend, sich direkt mit Studierenden zu unterhalten, die jenen Weg eingeschlagen haben, den man selbst anstrebt. P&C schickt dafür einen American Schoolbus an verschiedene Schulen: Mit an Bord sind dual Studierende und leckere Snacks, um eine einladende Atmosphäre für Gespräche zu schaffen. Gelegenheiten wie diese sind perfekt, um all jene Fragen zu stellen, die herkömmliche Informationsbroschüren und Internetseiten nicht beantworten. Apropos Internet: Auf YouTube und Blogs lassen sich Influencer über die Schulter schauen, wie sie interessante Berufe für einen Tag testen. Auch so lernt man sein künftiges Unternehmen kennen.

Mehr zu aktuellen Themen und Einstiegsmöglichkeiten auf der Karrierewebsite unter karriere.peek-cloppenburg.at.

 

Mit freundlicher Unterstützung:

Peek & Cloppenburg Österreich

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben