Körpersprache – wie viel verrate ich ohne es zu merken?

0
127
Körpersprache

Du sitzt im Vorstellungsgespräch und merkst, dass du plötzlich ganz nasse Hände bekommst und dein Herz wie wild anfängt zu klopfen. Ganz klare körperliche Anzeichen von Nervosität. Dabei sind sich die meisten Menschen gar nicht bewusst, wie viel sie ihren Gesprächspartnern eigentlich über die Körpersprache mitteilen. Wusstest du zum Beispiel, dass die Körpersprache mit mehr als 80% sogar den Großteil der Kommunikation ausmacht? Noch ein Grund mehr, zu lernen wie man sich optimal im Bewerbungsgespräch präsentiert. Die wichtigsten Do’s und Dont’s zur Körpersprache im Bewerbungsgespräch haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst.

 

Körpersprache im Vorstellungsgespräch – Don’ts

Der erste Eindruck zählt. Die Begrüßung ist deine Chance, von Anfang an zu zeigen, dass du der ideale Kandidat für den Job bist. Doch Achtung – hier warten bereits die ersten Fettnäpfchen. So solltest du deine Gesprächspartner nicht ohne Recherche begrüßen: Denn der ranghöchste Gesprächspartner wird immer zuerst begrüßt. Auch beim Händedruck gibt es einige Stolperfallen. Dieser sollte in keinem Fall zu schlaff ausfallen. Forscher der University of Iowa fanden heraus, dass Menschen, die einen kurzen festen Händedruck ausüben, viel größere Erfolgschancen in professionellen Gesprächen haben. Für’s nächste Bewerbungsgespräch gilt also: selbstbewusst zugreifen.

 

Körpersprache im Vorstellungsgespräch – Do’s

Während des Gesprächs solltest du vor allem auf deine Körperhaltung achten. Da im Sitzen meist nicht viel Raum für große Gesten bleibt, ist diese umso entscheidender. Dabei denken viele, dass man kerzengerade auf dem Stuhl sitzen muss. Aber gerade das kann schnell unsicher werden. Setz dich aufrecht, aber dennoch entspannt auf deinen Platz und achte darauf, dich leicht nach vorne zu beugen. Dadurch wirkst du interessiert und aufgeschlossen auf deinen Gesprächspartner. Auch deine Mimik ist ein wichtiger Faktor: Ein leichtes Lächeln beim Sprechen unterstreicht den positiven Eindruck und kann schnell das Eis brechen. Deine Zuhörerqualitäten stellst du, wenn dein Gesprächspartner erzählt, am besten durch das ein oder andere zustimmende Nicken und Blickkontakt unter Beweis.

 

Kleidung im Vorstellungsgespräch

Ja, auch deine Kleidung zählt zur Körpersprache. Denn diese umfasst im Endeffekt alles was wir unserem Gegenüber non-verbal mitteilen. Ob Accessoires wie Schmuck oder auch deine Brille – all das übt Einfluss auf deine Wirkung auf andere aus. Ein gepflegtes Äußeres wird dabei von vielen Unternehmen vorausgesetzt. Welche Klamotten du im Vorstellungsgespräch tragen solltest, hängt allerdings ganz stark von der Branche und deinem Wunscharbeitgeber ab. In Start-ups wird beispielsweise häufig ein lässiger Kleidungsstil bevorzugt. Tauchst du hier im Anzug oder Kostüm auf, wirkst du schnell fehl am Platz. Im Großkonzern wirst du wahrscheinlich irritiert angeschaut, wenn du in Flips Flops und kurzer Hose zum Vorstellungsgespräch erscheinst. Informiere dich am besten vorab online auf der Unternehmensseite oder auf Social Media über den Dresscode und orientiere dich daran bei deiner Outfit-Wahl.

 

Fazit: Authentisch bleiben und positive Signale senden

Das übereifrige Lächeln oder auch das Kopfnicken wie ein Wackeldackel – solche Signale schrecken Personaler eher ab. Denn am allerwichtigsten ist es doch, dass du dir selbst treu bleibst und authentisch wirkst. Schließlich musst nicht nur du zum Unternehmen passen, sondern das Unternehmen auch gleichzeitig zu dir. Und dazu solltest du dich nicht verstellen und du selbst bleiben.

Um mit deiner Körpersprache im nächsten Vorstellungsgespräch auf ganzer Linie zu überzeugen, müssen jedoch vorab die Bewerbungsunterlagen stimmen. Immer mehr Bewerber suchen sich daher beim Bewerbungen schreiben lassen professionelle Hilfe. So bieten die Experten von richtiggutbewerben.de nicht nur einen kostenlosen Bewerbungscheck an, sondern unterstützen dich auch gerne beim Erstellen deiner kompletten Unterlagen. Und mit der Kombination aus deiner richtig guten Bewerbung und unseren Tipps zur Körpersprache, rockst du garantiert auch das nächste Vorstellungsgespräch.

Mit freundlicher Unterstützung von:

richtiggutbewerben.de
Gastartikel von Carolin Werner

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben